Schloss Unteraufseß

Am Schlossberg 92, 91347 Aufseß, Deutschland

Gesprochene Sprachen:

Deutsche Flagge

Besonders geeignet für:

Traumhafte Kulisse für Ihren Urlaub oder Ihre Märchenhochzeit

Führungen:

Durch Ahnensaal, Damensalon, Familienkapelle, Meingotzsteinhaus; vom 1.April bis 31.Oktober bei ausreichender Teilnehmerzahl und nach Vereinbarung.

 

Geschichte:

Noch heute bewohnt das einzige blühende edelfreie Geschlecht Oberfrankens seine alte Stammburg, nach der sich schon 1114 der liber homo Herok de Ufsaze nannte. Da der 1079 von Papst Gregor VII. mit der Exkommunikation bedrohte miles Herolt mit Sicherheit zu dem Geschlecht zählt, könnte die Burg zwischen diesen beiden Daten entstanden sein. Wegen ihrer großen Ausdehnung und des später nachweisbaren Halsgerichts wird Aufseß auch für eine ottonische Landesburg gehalten.

Die ältesten Teile der Burg lagen unmittelbar östlich des Halsgrabens, der von einem viereckigen Steinturm beherrscht wird. Er konnte nur mittels einer Leiter erstiegen werden. Ein nach Süden gehendes Fenster lässt sich als teilweise zugemauerte Türe und ehemaliger Zugang ausmachen. Nördlich an diesen Turm wurde das 1395 erstmals genannte Meingoz-Steinhaus gebaut. Es ist jedoch wesentlich älter und geht auf Meingoz I. von Aufseß (1136-1156) zurück. Ferner gehörte die ebenfalls 1395 nachweisbare Kemenate Ulrichs I. zum Kern der alten Burg. Dieses Haus stand noch 1792, wurde aber vor 1822 abgebrochen. Durch das Gebäude verlief der ursprüngliche Zugang zur Burg. Schließlich zählte auch die Schlosskapelle St. Blasius und St. Pankratius zum ältesten Teil. Obwohl sie erst 1309 erwähnt wird, ist sie viel früher anzusetzen, da sie Otto I. von Aufseß als Begräbnisstätte seiner Ahnen bezeichnete. Nachweislich ist sie 1593 evangelisch.

Otto I. von Aufseß (1296-1338) erbaute im Südosten der alten Veste eine neue Kemenate, für die ein weiteres Tor geschaffen wurde. Es ist das heutige Burgtor, während der Zugang durch Ulrichs Kemenate verschwunden ist. 1615 fügten Jakob von Aufseß und seine Gemahlin Katharina von Wiesenthau im Nordosten rechtwinkelig an Ottos Bau einen neuen Flügel an. Das besagt ein Chronogramm mit dem Aufseß-Wiesenthau-Allianzwappen über dem Eingang zum Treppenturm, der damals im Hof mit dem Neubau entstanden ist. Diesen Baumaßnahmen dürften auch die drei Rundtürme mit Zwiebeldächern an den Ecken zuzurechnen sein.

Im 14. Jahrhundert wurden die Aufseß stark von den Territorialherren bedrängt. Die Burggrafen von Nürnberg versuchten, sie zu Landsassen herabzudrücken. Sie gewannen Gewartungs- und Öffnungsrechte an einzelnen Teilen der Burg. Auch das Hochstift Bamberg erzwang Gewartungsverträge, d. h. Dienstverträge in Kriegszeiten. Die große Fehde von 1378 wurde schließlich durch den Verkauf zweier Kemenaten an die zollerischen Burggrafen ausgelöst. Die Aufseß unterlagen und mussten sich auf der Plassenburg unterwerfen. Der weitaus größte Teil der umfangreichen Burg Aufseß - vor allem die Kemenaten in der Muntat - musste als burggräfliches Lehen empfangen und geöffnet werden. Dafür verlieh der Landesherr den Aufseß die ihm veräußerten Kemenaten. Ferner mussten Teile weiterer aufseßischer Burgen - Freienfels und Wüstenstein - dem Burggrafen zu Lehen aufgetragen werden. Wüstenstein war für die Zollern besonders wichtig, da es an der wichtigen Geleitstraße lag, die das untere und obere Fürstentum verband.

Die Familienältesten der einzelnen Aufseßer Linien schlossen 1395 einen Burgfriedensvertrag. Er gibt uns ein ungefähres Bild von der Größe der damaligen Burg. Die innere Veste bestand aus zwei Teilen, dem älteren Teil aus dem 12. Jahrhundert und der Erweiterung durch Otto I. Zwei Tore führten in die Veste. Um sie legte sich - wie eben angedeutet - die Vorburg, die sog. Muntat. Sie umfasste den gesamten Berg, war von einer Mauer mit vier Toren umgeben und besaß wie die innere Burg einen großen Turm. Von den äußeren Toren steht heute nur mehr das Mühlentor. Aufseß war Ganerbenburg des gesamten Geschlechts. Kein Aufseß durfte seine Anteile an Fremde verkaufen. Zu den Rechten des Familienseniors gehörten ein eigenes Halsgericht und der hohe Wildbann. Die Grenzen dieser Sprengel waren jedoch stets mit Bamberg und den Burggrafen, den späteren Markgrafen, strittig.

Während des Hussitensturms und des Bauernkriegs gab es gewaltige Schäden. Der Wiederaufbau der inneren Burg war 1537 beendet. Auch im Dreißigjährigen Krieg wurde die Burg ausgebrannt. Wegen der großen Kosten zogen sich die Bauarbeiten der inneren Veste bis 1677 hin. Von der Muntat waren in diesem Jahr nur mehr "bloße Steinhaufen&qout; vorhanden. Das Hauptgebäude stellten nun Ottos I. Kemenate (um 1300) und der 1615 errichtete Neubau dar; sie waren im Besitz der Brüder Friedrich und Karl Heinrich von Aufseß. Beide standen bei einem Überfall Bamberger Söldner 1678 noch zusammen. Dann jedoch gerieten sie untereinander in heftigen Streit. Außerdem traten Friedrichs Söhne zum katholischen Glauben über. Die neue Kapelle ist noch heute in Ottos I. Kemenate zu sehen. Karl Heinrich baute sich 1691 ein neues Schloss, Oberaufseß oder die Carolsburg; dorthin zog er sich zurück. Das hinderte indes Friedrich nicht, ihn - als er 1703 einmal auf Unteraufseß weilte - mit Flinte und Degen anzugreifen. Während dieser gewaltsamen Auseinandersetzung wurde Friedrich zweimal durch Schrotladungen verletzt. Darauf stieß Karl Heinrich seinen Teil an Unteraufseß, wie das Stammschloss seither heißt, an Friedrich ab. Gemeinsam blieb lediglich das Patronat über die evangelische Schlosskirche. Erst nach 1755 legten die Nachkommen den Familienzwist bei.

1799 erzwang das Königreich Preußen, an das die beiden Fürstentümer Ansbach und Bayreuth gefallen waren, den Huldigungseid der Aufseß und deren Verzicht auf Zugehörigkeit von Unteraufseß zum Kanton "Gebirg" der freien Reichsritterschaft. Dafür blieb allerdings Aufseß von Franzoseneinfällen verschont. Aber schon 1803 übernahm Bayern die Herrschaft. Die Reichsunmittelbarkeit der noch immediaten Güter Oberaufseß und Königsfeld wurde 1806 aufgehoben.

Die katholische Linie Unteraufseß starb 1800 aus, so dass Ober- und Unteraufseß besitzmäßig wieder vereinigt waren. Erst 1850/51 fand wieder eine Teilung statt. Oberaufseß fiel an Alexander von Aufseß. Unteraufseß dagegen gelangte an den geschichts- und kunstbegeisterten Hans von Aufseß, der 1852 das Germanische Nationalmuseum zu Nürnberg gründete. Diesen Privatgelehrten, den Bundespräsident Prof. Theodor Heuss beim Jubiläum 1952 das "spätgeborene Kind der deutschen Romantik" nannte, besuchte 1859 der ihm geistesverwandte Viktor von Scheffel. Eine tiefe Freundschaft verband beide Männer.

Führungen nur nach vorheriger telefonischer Vereinbarung. Tel: 09198 998217

Preise

Erwachsene 4 €, Kinder unter 12 Jahren 2,50 €

akzeptierte Zahlungsmittel:

Cash

Schloss Unteraufseß

Operator

Am Schlossberg 92, 91347 Aufseß, Deutschland

09198 998217

09198 998512

visit.schloss-unteraufsess@t-online.de

Parkplätze vorhanden

keine Parkplatzgebühren

Parkplätze vorhanden

keine Parkplatzgebühren

Navigation starten:

diese Seite teilen

Das könnte Dir auch gefallen

"Das könnte Dir auch gefallen" überspringen
Weitansicht auf den in grünen Wäldern eingebetteten Ort mit Fokus auf die majestätische Burg. }

Burg Gößweinstein

Geschlossen

Burgstraße 30, 91327 Gößweinstein, Deutschland

Hoch über dem Wiesenttal und dem malerischen Gößweinstein ragt die majestätische Burg Gößweinstein in den Himmel!

Landmark Or Historical Building

Von Weitem erkennt man die Burg, welche zusammen mit der Schlosskapelle in grünen Wäldern eingebettet auf Felszungen thront. }
Zwei Wanderer im Vordergrund blicken nach oben zum Schloss, welches auf einem Fels thront. }
Das uralte Stammschloss der Freiherrn von Egloffstein überragt auf steilem Fels den gleichnamigen Ort, dessen malerische Häusergruppen sich terrassenförmig an den Hang schmiegen. }

Burg Egloffstein

Öffnungszeiten

Rittergasse 80b, 91349 Egloffstein, Deutschland

Das uralte Stammschloss der Freiherrn von Egloffstein überragt auf steilem Fels den gleichnamigen Ort, dessen malerische Häusergruppen sich terrassenförmig an den Hang schmiegen.

Landmark Or Historical Building Tourist trip

Ein Weg führt durch ein altes, steinernes Tor berauf. }

Ruine Streitburg

Geschlossen

Streitburg, 91346 Streitberg, Deutschland

Oberhalb des Ortes Streitberg und gegenüber der Burgruine Neideck finden Sie die Überreste der Ruine Streitburg. Kürzlich wurde das dortige Lochgefängnis für die Öffentlichkeit erschlossen.

Landmark Or Historical Building Viewpoint

Eine Nahaufnahme der Burg Pottenstein zeigt, dass sie auf Fels erbaut wurde. Weitere Nebengebäude mit rot gestreiften Fensterläden liegen auf der Anlage. }

Burg Pottenstein

Öffnungszeiten

Burg Pottenstein, 91278 Pottenstein, Deutschland

1000-jährige Burg in schöner Lage mit traumhaften Blick über das Felsenstätdchen Pottenstein. 

Landmark Or Historical Building

Auf einem bewaldeten Hügel erhebt sich das Schloss mit seiner weiß-gelben Fassade und zwei Türmen. }

Schloss Greifenstein

Geschlossen

Greifenstein 2a, Greifenstein, 91332 Heiligenstadt, Deutschland

Hoch über dem Markt Heiligenstadt i.Ofr. in der Fränkischen Schweiz erstrahlt Schloss Greifenstein. 

Landmark Or Historical Building Museum

Ein Vogelschwarm am teils bewölkten Himmel und ein hinter der Burg im halbkreis stehender Regenbogen umhüllen die Burg und verleihen einen mystischen Gesamteindruck. }

Burg Rabenstein

Geschlossen

Rabenstein 33, Rabenstein, 95491 Ahorntal, Deutschland

Auf einer in das Ailsbachtal hinausragenden Felsspitze liegt die Burg Rabenstein. Hier finden Sie dank der herrlichen Prunksäle den idealen Rahmen für Ihre Hochzeit, Familien- und Firmenfeier jeder Größe. In direkter Nachbarschaft liegt die Burgschenke, die Klaussteinkapelle, die Falknerei und die Sophienhöhle

Landmark Or Historical Building

Die Ruine Neideck steht auf einer Felszunge und ragt in die Höhe, umringt von grünenden Blätterwäldern. }

Burgruine Neideck

Geschlossen

Burgruine Neideck, 91346 Wiesenttal, Deutschland

Die Burgruine Neideck ist heute ein Wahrzeichen der Fränkischen Schweiz.

Landmark Or Historical Building Viewpoint

Im Vordergrund ein Park mit saftig grünen Wiesen, Schotterwegen und kleinen Bäumchen. Im Hintergrund erhebt sich das mächtige Schloss mit zwei Türmen. }

Schloss Seehof

Geschlossen

Schloss Seehof 1, 96117 Memmelsdorf, Deutschland

Der Großteil des Schlosses wird heute vom Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege genutzt. Für Besucher sind neun Schauräume des restaurierten Appartements der Fürstbischöfe zugänglich, darunter der "Weiße Saal" mit dem virtuosen Deckengemälde von Giuseppe Appiani. 

Landmark Or Historical Building Museum Park Tourist trip

Einige Wolken ziehen über den sonst strahlend blauen Himmel über der Giechburg. Hoch oben auf ihrem Plateu ragt sie hinter einigen Bäumen hervor. }

Giechburg

Geschlossen

Giechburg 1, 96110 Scheßlitz, Deutschland

Weithin sichtbar thront die Giechburg über dem Tal mit Blick bis nach Bamberg und in die nördliche Fränkische Schweiz. Der bliebte Aussichtsort überzeugt auch durch die hervorragende Gastronomie mit Gästezimmern sowie abwechslungsreiche kulturelle Veranstaltungen. Das Schloss ist Ausgangspunkt für die beliebte Wanderung nach dem Gügel. Bitte beachten Sie die aktuellen Corona-Regelungen zur Gastronomie.

Franconian, German

Electric station Landmark Or Historical Building

Ein mächtiges, altes Gebäude mit einem hölzernen Tor. Die Fassade vom zweiten Stockwerk ziert ein rotes Fachwerk. }

Pfalzmuseum in der Kaiserpfalz

Geschlossen

Kapellenstraße 16, 91301 Forchheim, Deutschland

Die Kaiserpfalz - ein fürstbischöfliches Schloss!

Museum Tourist trip

Im Vordergrund ein kleines rot-weißes Fachwerkhäuschen, im Hintergrund der Kirchturm. }

Tiefer Brunnen

Öffnungszeiten

Marktplatz, 91282 Betzenstein, Deutschland

Der Tiefe Brunnen ist einer der tiefsten gemauerten Brunnen in Deutschland!

Landmark Or Historical Building

Memmelsdorf in der Fränkischen Toskana grenzt an die Weltkulturerbestadt Bamberg an. }

Memmelsdorf

Öffnungszeiten

Rathausplatz 1, 96117 Memmelsdorf, Deutschland

Memmelsdorf in der Fränkischen Toskana grenzt an die Weltkulturerbestadt Bamberg an.

8844 Einwohner 26.16 km²

City

Ein Pfad führt zu den Überresten der ehemaligen Burg. Die Umrisse des Tores und einige Außenwände sind noch zu erkennen. }

Burgruine Leienfels

Geschlossen

Leienfels, 91278 Pottenstein, Deutschland

Ersterwähnung des Burgnamens "Lewenfels" 1372.

Landmark Or Historical Building Viewpoint

Das Ahorntal – eine der bezauberndsten Gegenden der Fränkischen Schweiz }

Ahorntal

Geschlossen

Kirchahorn 63, 95491 Ahorntal, Deutschland

Das Ahorntal – eine der bezauberndsten Gegenden der Fränkischen Schweiz

2200 Einwohner

City Tourist Information Center

In einem Raum mit Holzdecke und dunklem Holzboden ist mittig eine Glasscheibe im Boden angebracht, durch diese man in den Keller blicken kann. }

Naturpark-Infozentrum

Geschlossen

Bahnhof, 91346 Muggendorf, Deutschland

Naturpark-Infozentrum Fränkische Schweiz - Frankenjura … damit wir uns kennen lernen!

Landmark Or Historical Building Museum Nature information

Die Burgruine sitzt oberhalb des Ortes. Aufgrund des großen Felsens, auf welchem die ehemalige Burg besiedelt war, kann man sich das Ausmaß der damals zerstörten Burg vorstellen, von welcher nur noch ein Bruchteil der Burgmauer zu sehen ist. }

Burgruine Wolfsberg

Geschlossen

Wolfsberg, 91286 Obertrubach, Deutschland

Ruine aus dem 12. Jahrhundert.

Landmark Or Historical Building Viewpoint

Ausstellungsraum mit zwei lebensgroßen Puppen in alter Feuerwehrmontur sowie weiteren Ausstellungsstücken in offenen Regalen. }

Feuerwehrmuseum

Öffnungszeiten

Wiesentstraße 51, 91301 Forchheim, Deutschland

Willkommen im Feuerwehrmuseum!

Museum

Im Hintergrund der sehr gepflegten barocken Gartenparterre, bestehend aus triangelförmigen Büschen und gelb-rot gemischten Blumen steht der Morgenländische Bau, zu welchem steinerne Treppen führen. Einige Bestauner wandeln durch das Gelände der Sehenswürdigkeit. }

Felsengarten in Sanspareil & Morgenländischer Bau

Geschlossen

Sanspareil 34, Sanspareil, 96197 Wonsees, Deutschland

Der Name des Felsengartens soll auf den Ausruf eines Gastes „C’est sans pa-reil!“ (Das ist ohnegleichen!) zurückgehen. Heute sind neben dem Morgenländischen Bau, 1744 für Festlichkeiten des Hofes errichtet, nur noch der Küchenbau und das „Ruinentheater“ erhalten.

Landmark Or Historical Building Park

Traumhafte Naturkulisse in Pottenstein }

Pottenstein

Geschlossen

Forchheimer Str. 1, 91278 Pottenstein, Deutschland

Traumhafte Naturkulisse in Pottenstein

Climatic spa resort 5224 Einwohner

City Tourist Information Center

Entfliehen Sie dem Alltag und flüchten Sie in unsere angenehme und entspannte Atmosphäre. }

Hallenbad Gräfenberg

Geschlossen

Pestalozzistraße 2, 91322 Gräfenberg, Deutschland

Entfliehen Sie dem Alltag und flüchten Sie in unsere angenehme und entspannte Atmosphäre.

PublicSwimmingPool

Ansicht von oben auf die Stadt mit vielen roten Ziegeldächern, einer Kirche und im Hintergrund ein runder Turm. All das eingebettet in eine grüne Umgebung. }

Waischenfeld

Geschlossen

Bischof-Nausea-Platz 2, 91344 Waischenfeld, Deutschland

Ausspannen - Genießen - Mensch sein

Climatic spa resort 3074 Einwohner

City Tourist Information Center

Grüß Gott und herzlich willkommen in Scheßlitz! }

Touristinformation Scheßlitz

Öffnungszeiten

Hauptstr. 34, 96110 Scheßlitz, Deutschland

Grüß Gott und herzlich willkommen in Scheßlitz!

Finde deinen Weg: „Nur wo du zu Fuß warst, warst du wirklich“. }

Wiesenttal

Geschlossen

Forchheimer Str. 8, 91346 Wiesenttal, Deutschland

Finde deinen Weg: „Nur wo du zu Fuß warst, warst du wirklich“.

Climatic spa resort 2512 Einwohner

City Tourist Information Center

Eine Burg auf einem Felssporn erhebt oberhalb der roten Hausdächer. }

Egloffstein

Geschlossen

Felsenkellerstr. 20, 91349 Egloffstein, Deutschland

Unbeschwerte Urlaubsfreuden - das erwartet Sie im staatlich anerkannten Luftkurort Egloffstein.

Climatic spa resort Resort 764 Einwohner

City Guide Tourist Information Center

Dunkle, hölzerne Eingangstür mit der Aufschrift Braunauer Heimatmuseum. }

Braunauer Heimatmuseum

Geschlossen

Paradeplatz 2, 91301 Forchheim, Deutschland

Herzlich willkommen im Braunauer Heimatmuseum!

Museum

Sommertage zum Schmecken und Riechen... }

Edelbrände Dahlmann-Schmidt

Mittelehrenbach 34, Mittelehrenbach, 91359 Leutenbach, Deutschland

Sommertage zum Schmecken und Riechen...

Distillery

Zu "Das könnte Dir auch gefallen" zurückspringen